Heimatsound – Der Soundtrack meiner Stadt

Doppeltes Jubiläum – doppelter Grund zum Feiern. Beim Heimatsound-Konzert der Musikkapelle St. Vitus steht Burglengenfeld im Mittelpunkt.

475 Jahre Stadterhebung und 50 Jahre Musikkapelle St. Vitus sind zwei der Jubiläen dieses Jahres. Nachdem sich die Musikkapelle St. Vitus bereits mit Kirchenkonzert, Sommerserenade und Jubiläumsfest selbst beschenkt hat, widmet sie nun die Aufmerksamkeit der Heimatstadt Burglengenfeld. Am 14. Oktober lädt das Orchester zum Konzert in die Packhalle des Zementwerks.

Viele begeisterte Hobbyphotographen aus Burglengenfeld steuern eine große Anzahl von Burglengenfelder Ansichten zum Konzert bei. Interessante Blickwinkel auf die Burglengenfelder Bauwerke, phantasievolle Inszenierungen des Alltags, optische Zeugnisse der Stadtentwicklung und eine Vielzahl historischer Bilddokumente nehmen die Konzertbesucher mit auf eine Entdeckungsreise durch ihre Heimatstadt. Das Symphonische Blasorchester und das Jugendblasorchester der Musikkapelle St. Vitus liefern dazu die stimmungsvolle Untermalung. „Mittelpunkt des Konzerts ist Burglengenfeld auf der großen Leinwand, die Musiker sind – wie in alten Stummfilmtagen – begleitend dabei,“ erläutert Dirigent Adolf Huttner das Projekt. Das Zementwerk als modernes Wahrzeichen der Stadt hat die Musikkapelle zu diesem Gastspiel eingeladen.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der beheizten Packhalle des Zementwerks. Einlass ist ab 19 Uhr, es gilt freie Platzwahl. Karten zum Preis von 10,-€ gibt es an der Abendkasse und ab 25. September im Vorverkauf bei Firma Rickl, Haus des Kindes, in der Klostergasse. Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt, benötigen aber eine eigene Kindereintrittskarte.

50 Jahre Blaskapelle St. Vitus Burglengenfeld - Piraten, Bigband und Gstanzln

Die Bühne war bereitet. 135 Musiker sollten beim Open-Air-Konzert am Freitagabend vor imposanter Rathaus-Kulisse für einen Augen- und Ohrenschmaus sorgen. Doch dann spielte das Wetter nicht mit. Die Musikkapelle St. Vitus zog in die Stadthalle um und feierte dort mit 700 Besuchern das 50-jährige Bestehen.

Zum Jubiläum hatten sich die Vitus-Musiker Gäste aus Japan eingeladen, mit denen sie seit 40 Jahren Kontakt haben. 75 Mitglieder der High-School-Band in Kyoto nutzten das Jubiläum in Burglengenfeld zu einer Deutschlandreise und beteiligten sich am Konzert mit Marschmusik und Kinderliedern ihrer Heimat.

Die Kapelle St. Vitus bereitete die Geschichte der Stadt musikalisch auf und erinnerte mit einem Soundtrack aus dem Film an den berühmten Wagenlenker "Ben Hur". Während der Filmmelodie aus "Fluch der Karibik" bewegten sich die Piraten des Regensburger Fanclubs durch die Reihen. Auf das geplante Feuerwerk mussten Musiker und Zuhörer an diesem Abend verzichten.
Gäste aus Kyoto

Weiterlesen: 50 Jahre Blaskapelle St. Vitus Burglengenfeld - Piraten, Bigband und Gstanzln

40 Jahre deutsch-japanische Freundschaft: Feierstunde für die Initiatoren

In einer Feierstunde auf dem Friedhof in Burglengenfeld gedachten die Musiker aus Kyoto und von der Musikkapelle St. Vitus den Begründern und Förderern der Kapellenfreundschaft.

Erster Vorsitzender Stefan Huttner und Delegationsleiter Tsutomu Yasui erinnerten an Josef Rödl, den ersten Vorstand der Musikkapelle. 1977 hatte er die Musiker aus Kyoto zum 10 jährigen Gründungsfest nach Burglengenfeld eingeladen. Er habe mit großem persönlichen Einsatz die Kapelle mit auf den erfolgreichen Weg gebracht und auch als Mitbegründer der deutsch-japanische Freundschaft gelte ihm der Dank für seinen Weitblick und sein Engagement.


Auf dem Friedhof in Burglengenfeld sprach Huttner (Mitte) lobende Worte. Foto: St. Vitus

Der Dank der Musiker für das große Engagement gelte auch Kunio Niida, dem Gründer des Hanazono High School Orchesters, der unermüdlich die Beziehungen zu Burglengenfeld vorantrieb. Er hatte 1976 mit dem Vitus-Dirigenten Ludwig Lamml den Grundstein der Freundschaft gelegt.

Weiterlesen: 40 Jahre deutsch-japanische Freundschaft: Feierstunde für die Initiatoren