Vitus-Kapelle spielt neues Jahr an

Auch im Jubiläumsjahr zieht das Jugendblasorchester, aufgeteilt in zwei Gruppen, in Burglengenfeld von Haus zu Haus.

Burglengenfeld. So prall gefüllt der Kalender der Musikkapelle St. Vitus, die heuer ihr 50-jähriges Bestehen feierte, auch war, so fest entschlossen sind die Mitglieder doch, an gewissen Traditionen festzuhalten. Seit Mittwoch zieht das Jugendblasorchester, aufgeteilt in zwei Gruppen, von Haus zu Haus, um das neue Jahr anzuspielen. Auch vor dem MZ-Büro machten die Musikanten Halt und gaben den „Schneewalzer“ zum Besten. Noch bis 30. Dezember dauert die Aktion, die ganz schön anstrengend ist, denn „Burglengenfeld wird ja immer größer“.

 
Auch vor dem Redaktionsbüro der „Mittelbayerischen“ spielten Mitglieder des Jugendblasorchesters der Musikkapelle St. Vitus zünftig auf. Foto: Rieke

Auch im Rathaus gab der engagierte Nachwuchs der Kapelle eine Kostprobe seines Könnens ab. 2. Bürgermeister Bernhard Krebs zeigte sich erfreut: „Damit bereiten Sie dem Jubiläumsjahr der Kapelle einen gelungenen Abschluss.“ Die Musikanten sind dankbar für ein paar nette Worte – oder eine kleine Zuwendung für die Vereinskasse. Und angesichts der Temperaturen sagen sie auch zu dem einen oder anderen wärmenden Tropfen bestimmt nicht nein. (ht)

Der Artikel in der Mittelbayerischen-Zeitung

Dirigenten mit dem Vereinsorden geehrt

Die Musikkapelle St. Vitus zeichnete bei ihrem Festkonzert in der Stadthalle Burglengenfeld viele Mitglieder aus. Von Stefan Barte

BURGLENGENFELD. Das denkwürdige Festkonzert der Musikkapelle St. Vitus anlässlich des 50-jährigen Vereinsbestehens in der Stadthalle Burglengenfeld nutzte die Vereinsvorstandschaft auch, um zahlreiche Ehrungen für teilweise langjährige und überaus verdiente Vereinsmitglieder durchzuführen. Vereinsvorstand, Stefan Huttner freute sich, dass er die beiden Dirigenten Adolf Huttner und Günter Moser für ihre besonderen Verdienste um die Musikkapelle St. Vitus mit einer Urkunde und dem Vereinsorden würdigen konnte.


Die geehrten Mitglieder der Musikkapelle St. Vitus, eingerahmt von Gerhard Engel (links), Bezirksvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes, daneben 1. Vorstand Stefan Huttner und rechts Ehrenmitglied Martin Särve. Foto: Stefan Barte

In seiner Laudatio ging Huttner auf die jahrzehntelangen Tätigkeiten der beiden Vollblutmusiker mit ihren umfangreichen Dirigententätigkeiten ein. Ebenfalls wurde Ralph Conrad für sein besonderes Engagement als Pressesprecher und Leiter des geschäftlichen Spielbetriebes mit dem Vereinsorden ausgezeichnet. Es folgten noch viele weitere Ehrungen während der Abendveranstaltung. Mit dem silbernen Musikerleistungsabzeichen (D2) wurden acht jugendliche Musiker ausgezeichnet. Alle Prüflinge schlossen ihre Musikprüfungen mit der Note „sehr gut“, oder „gut“ ab: Raphael Conrad, Korbinian Lichtenegger, Johannes Liebl, Oliver Hölzl, Florian Niedermeier, Johannes Pöppel, Veronika Wagner, Stefan Graf.

Weiterlesen: Dirigenten mit dem Vereinsorden geehrt

Kapelle bietet denkwürdige Bühnenshow

Die St. Vitus-Kapelle übertrifft sich beim Adventskonzert in Burglengenfeld. 1000 Besucher spendeten minutenlang Beifall. Von Stefan Barte

BURGLENGENFELD. Mit den Worten „unsere Zuhörer dürfen sich darauf verlassen, dass wir (...) unsere gewohnte Energie und die gleiche Menge an Herzblut stecken, wie in den normalen Jahren“, hatte Dirigent Adolf Huttner das traditionelle Konzert der St.-Vitus-Kapelle am Vorabend des 3. Advent fast etwas zurückhaltend angekündigt.
 
Unter der Leitung von Adolf Huttner sorgte das Gesamtorchester der St.-Vitus-Kapelle beim Spiel des Klassikers der Rockmusik „Music“ für tosenden Beifall beim Publikum. Foto: Stefan Barte

Unsere Vermutung: Schon beim denkwürdigen Kirchenkonzert „Missa Katharina“, dem Konzert der Kreiskapellen sowie dem Heimatsoundabend im Zementwerk hatte die Kapelle anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens ein Glanzlicht nach dem anderen gesetzt. Somit könnte es Huttner schwierig erschienen sein, diese Höhepunkte noch zu toppen.

Weiterlesen: Kapelle bietet denkwürdige Bühnenshow